zuletzt bearbeitet am 11.3.15
Gesundheit Seite 6

      Rezepte      

Diese Seite wird laufend ausgebaut


Startseite "Innere Sonne"
Hauptmenü


Gesundheit Seite 1
Aufgedeckt/Grüne Smoothies

Gesundheit Seite 2
Körperpflege/Entgiftung

Gesundheit Seite 3
Kräuter/Heil-Pflanzen

Gesundheit Seite 4
Ernährung, Obst, Gemüse

Gesundheit Seite 5
Samen Nüsse Algen

Gesundheit Seite 6
Rezepte

Gesundheit Seite 7
Gefühle - Liebe -
Selbstliebe - Sexualität

Gesundheit Seite 8
Natürliche Heilmethoden

Grüne Smoothies
die Nährstoffbasis



E-Mail: innere-sonne@sbg.at


Startseite "Innere Sonne"
Hauptmenü

 


Basische Pommes

Pommes sind zwar für gewöhnlich aus basischen Kartoffeln gemacht, doch reichlich Billigfett und viel zu viel Salz sorgen nicht selten für ein insgesamt ungesundes Gericht. Nun könnten Sie Ihre Pommes aber im Backofen – statt in der Fritteuse – zubereiten. Sie könnten hochwertige Fette und eine feine Prise Kräutersalz verwenden. Noch leichter werden die basischen Pommes, wenn Sie dafür nicht Kartoffeln, sondern Gemüse wählen – wie wir das bei unseren basischen Pommes gemacht haben. Die basischen Pommes sind nicht nur eine tolle Beilage, sondern auch eine vitalstoffreiche Zwischenmahlzeit und für Kinder ein beliebter Pausensnack...weiterlesen...

Basische Pommes aus Gemüse
Die Hauptzutaten für unsere basischen Pommes sind Kohlrabi und Süsskartoffeln. Sie können jedoch selbstverständlich auch viele andere Gemüse nehmen, wie z. B. Steckrüben, Karotten, Kürbis oder Zucchini.

Zutaten
•1 Kohlrabi
•1 kleine Süsskartoffel
•2 EL Bio-Bratöl oder Olivenöl
•1 TL Gewürzblütenmischung aus dem Bioladen oder Reformhaus
•Etwas naturbelassenes Salz

Zubereitung
Backofen auf 220 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Kohlrabi und Süsskartoffel schälen und in grosse, längliche pommestypische Stücke schneiden. Auf das Backblech legen. Gewürzblütenmischung und Salz mit dem Öl mischen. Mit einem Küchenpinsel die Marinade auf den Pommes verteilen.
20-25 Minuten backen bis sie knusprig und durch sind.

 

 

Rezept für selbstgemachtes Bounty:
Zutaten:
60 g Zucker
150 ml Kokosmilch
2 TL Grieß
100 g Kokosflocken
100 g Zartbitterschokolade
Zubereitung:
Den Zucker in der Kokosmilch eingerührt aufkochen, Grieß und Kokosflocken dazu und alles auf niedriger Stufe eindicken lassen bis eine formbare Masse entsteht. Diese vom Herd nehmen, abkühlen lassen, mindestens eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen. Dann die Bountys formen, dabei nicht zwischen den Händen rollen, sondern einfach zusammendrücken. Über Nacht in den Kühlschrank stellen oder für eine Stunde in das Tiefkühlfach legen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die Kokosriegel streichen. Die Unterseite ebenfalls mit Schokolade beziehen. Kühl stellen.
Ergibt ca. sechs Stück.

 

nach oben

 


 

Möhren mit Kartoffeln
(Zentrum der Gesundheit) - Rübli enthalten – wie natürlich andere Gemüse auch – Nährstoffe, Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe. Ganz besonders berühmt sind Rübli jedoch für ihre sekundären Pflanzenstoffe.
Möhren-Durcheinander mit Mandeln
•½ Zwiebel
•1 Kartoffel
•3 Möhren (Rübli)
•1 EL Olivenöl
•50 ml Gemüsebrühe
•1 EL Mandeln, gehackt
•Kräutersalz
•Pfeffer
•2 EL Petersilie, gehackt
Zubereitung:
Zwiebel fein hacken, Kartoffel und Möhren schälen und würfeln bzw. in Scheiben schneiden. Zwiebel in Olivenöl andünsten, Kartoffel und Möhren zugeben, kurz mit andünsten, mit Gemüsebrühe aufgießen und 10 Min. zugedeckt köcheln lassen. Die Mandeln untermischen, mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.
Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/moehren-mit-kartoffeln.html

 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/mediterranes-gemuese-rdm.html


http://www.zentrum-der-gesundheit.de/fruehlings-reis-rdm.html

 

Rote Bete-Brei mit Kokosöl

 

Grüne Smoothies Rezept: Salat, Birne, Banane, Ingwer, Wasser

 

nach oben

 


 

Bärlauchrezepte:

Frischer Bärlauch ist das Kraut der Saison. Von Anfang März bis Ende April kann man sich mit den schmackhaften Blättern versorgen und diese frisch verarbeiten. Die Vielfalt der Verwendung soll an zwei Rezepten beispielhaft demonstriert werden und zur Nachahmung anregen. Bärlauch kann dabei geschmacklich überzeugen, ohne der Aufdringlichkeit des Knoblauchs zu folgen. Im Übrigen lassen sich beide Kreationen leicht haltbar machen und können dann als Vorrat dienen: Entweder nach der Zubereitung tiefkühlen oder in einem Einweckglas mit Olivenöl bedecken und verschließen.

Rezept 1:
Bärlauch-Mandel-Pesto (für ein Pasta-Gericht und auch für den Salat)

Zutaten: 500g frischer Bärlauch 1/2 Bund Blattpetersilie 250 ml Olivenöl 80g Mandeln gehackt

80g geriebener Parmesan Zitronensaft, Salz, Zucker

Herstellung: Bärlauch und Petersilie gut abspülen, abtropfen lassen und grob hacken; Olivenöl in eine Schüssel geben, Bärlauch und Petersilie hinzufügen; mit dem Mixstab alles vermischen, ohne es dabei zu fein zu zerkleinern; die gehackten Mandeln und den Parmesan hinzugeben und unterrühren; mit einem Spritzer Zitronensaft, je einer Prise Salz und Zucker würzen; fertig. (mit der Zugabe von Olivenöl kann das Ganze verdünnt werden)


Rezept 2:

Bärlauch-Avocado-Aufstrich (als Brotaufstrich oder als Beilagen-Creme)

Zutaten: 1 reife und weiche Avocado

15-20g frischer Bärlauch

1TL Zitronensaft, Salz

Herstellung: die Avocado halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschälen; das Fruchtfleisch unter Zugabe von Zitronensaft und einer Prise Salz mittels einer Gabel zerdrücken; Bärlauchblätter gut abspülen, abtropfen lassen und sehr fein hacken; Bärlauch und Fruchtfleisch gut vermischen und abschmecken, fertig.

 

nach oben



Eis ohne Eismaschine
Mit einem Hochleistungsmixer wie dem Vitamix können Sie in wenigen Minuten ein leckeres und cremiges Eis herstellen. Frieren Sie Ihr Wunschobst in Würfeln im Tiefkühlfach ein. Holen Sie das Obst etwa 10 Minuten vor dem Mixen aus dem Eisschrank und geben Sie eine kleine Menge frisches Obst sowie 1-2 EL Mandelmus hinzu. Jetzt arbeiten Sie die Zutaten mit dem Stopfer auf höchster Stufe in die Messer ein. In weniger als 5 Minuten zauben Sie so ein Eis, welches aus gesundem Obst besteht und benötigen für die Eisherstellung keine Eismaschine. Das Eis ist röhköstlich und vegan. Dieses Eis können Sie mit gutem Gewissen jederzeit essen und erhöhen so Ihren Obst- und Rohkostanteil. Nicht nur Kinder lieben dieses cremige Eis. Bei Verwendung von saueren Obstsorten wie Zitrusfrüchten können Sie als Süßungsmittel etwas Apfel- oder Agavendicksaft oder Stevia hinzufügen.
Wenn Sie ein Schokoladeneis herstellen möchten verarbeiten Sie nur Bananen und geben Sie rohes Kakaopulver hinzu. Sie werden staunen, dass das Eis wirklich wie ein Schoko- und nicht wie ein Bananeneis schmeckt. Bananen ergeben übrigens das cremigste Eis, daher ist es empfehlenswert immer auch etwas reife Banane hinzuzufügen. Ärgern Sie sich nie wieder über Bananen mit braunen Punkten oder Flecken, denn sie sind die ideale Basis für süße und cremige Rohkost-Eis-Kreationen...weiterlesen...

 

http://www.erhoehtesbewusstsein.de/rezept-fur-eine-gesunde-und-hausgemachte-nutella/

 

 

Löwenzahn-Honig

Der Löwenzahnhonig wird mit den Blüten der Pflanze zubereitet und ist ein köstlicher Honigersatz. Zudem ist er sehr gesund, weil er den Stoffwechsel anregt.

Vielen Dank an An Nette für das schöne Rezept!

Zutaten:
200g Löwenzahnblütenköpfchen
1 l Wasser
500g Zucker oder alternativ Stevia-Pulver (besitzt allerdings eine wesentlich höhere Süßkraft als Zucker)
(Bio-)Zitronenschale

Zubereitung:
Die Löwenzahnblütenköpfchen ausschütteln und die gelben Blätter auszupfen. Es sollten ca. 100g gelbe Blütenblätter übrig bleiben. Diese abspülen und in eine Pfanne geben. Das Wasser und die abgeriebene Zitronenschalte dazugeben und aufkochen. Das Gebräu für 7 Minuten kochen lassen. Danach einige Stunden oder am besten über Nacht stehen lassen und danach absieben. Den aufgefangenen Saft wieder in eine Pfanne geben, mit dem Saft der Zitrone und 500g Zucker aufkochen und unter Rühren zu einer Sirupdicke einkochen. Saubere, vorgewärmte Gläser randvoll füllen und sofort gut verschliessen.

Haltbarkeit: 8 – 9 Monate, an dunklem, kühlen Ort aufbewahren
Verwendung: eignet sich als Brotaufstrich

Achtung: Löwenzahnhonig nicht zu stark einkochen, da er beim Erkalten, wie echter Honig fester wird.


Nach einiger Zeit lagern, kann der Honig etwas auskristallisieren (wie man es auch beim normalen Honig manchmal sieht), was aber gar nicht’s macht. Etwas erwärmen und er wird wieder flüssig – am Geschmack ändert sich dadurch gar nichts...weiterlesen...

 

nach oben



 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kuerbiscremesuppe-mit-kokosmilch.html

 



Kartoffelstrudel Für 4 Personen

Zutaten

1 Stk Blätterteig, Rolle

750 g Kartoffeln, gekocht

250 g Räuchertofu

1 Stk Zwiebel

150 g No-Muh Chäs (oder Wilmersburger Pizzaschmelz)

200 ml Sojasahne

10 g Sieglindes Erdäpfelgewürz (Sonnentor) (optional)

Salz und Pfeffer etwas Sojamilch zum Bestreichen etwas Öl

Zubereitung
Die gekochten Kartoffeln noch warm durch die Flotte Lotte drehen oder mit dem Stampfer zerstampfen. Zwiebel und Räuchertofu in kleine Würfelchen schneiden, in einer beschichteten Pfanne mit Öl scharf anbraten, bis es kross ist. Den Käse reiben. Jetzt die Zwiebel-Räuchertofu Mischung und den Käse unter die Kartoffelmasse ziehen, die Sahne dazu geben und alles kräftig verkneten (funktioniert am besten mit den Händen). Mit Salz und Pfeffer, sowie dem Erdäpfelgewürz (optional) abschmecken. Den Blätterteig aus der Packung nehmen und auflegen. Die Masse mittig einlegen und zu einer Rolle formen. Dann die beiden Seiten (längs) darüber schlagen, dass der Strudel knapp zugeht. Zum Schluss den Strudel mit etwas Sojamilch bestreichen und bei 190°C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Rohr für etwa 25 Minuten backen.


Menügang: Haupt Spezielles Zubehör: Ofen

Quelle: VGT Rezepte:


 

nach oben



Linsensalat

(Zentrum der Gesundheit) - Linsen sollten vor dem Kochen gut gewaschen werden. Die ungeschälten Varianten werden über Nacht eingeweicht und am nächsten Tag in frischem, kaltem Wasser aufgesetzt und ohne Salz gekocht, sonst werden sie nicht weich. Ein Spritzer Zitronensaft oder Essig (nach dem Garen) intensiviert das feine Linsenaroma.

Linsensalat

Für 4 Personen
•250 g rote Linsen, Ursalz
•1 Stück Kopfsalat
•1 Bund Frühlingszwiebeln
•1 Bund Estragon
•6 EL Rotwein-Essig
•1 TL Kräutersenf
•Pfeffer aus der Mühle
•etwas Rohrzucker
•4 EL Olivenöl
•100 ml Soja-Dream
•3 Stück Knoblauchzehen
•4 Stück Vollkorn-Toastbrot

Zubereitung Linsensalat

Linsen waschen, in kochendem Salzwasser einmal aufkochen, dann ca. 7 Minuten ausquellen lassen. Abgiessen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.

Den Salat putzen, waschen und trocken schleudern. Die Blätter in mundgerechte Stücke zupfen.

Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Estragon waschen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen. Die Linsen mit dem Salat und den Frühlingszwiebeln mischen. Essig mit Senf, Pfeffer, Zucker, Öl, Soja-Dream und Estragonverrühren und mit dem Salat mischen.

Knoblauchzehen pellen und fein hacken. Toastscheiben würfeln, mit dem Knoblauch in einer Pfanne ohne Fett anrösten und über den Salat geben.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten


Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/linsensalat-rdm.html


nach oben



 

Basischer Rohkost-Apfelkuchen
(Zentrum der Gesundheit) - Lust auf warmen Apfelkuchen mit Zimt und Vanillesosse? Aber keine Lust auf Mehlteig und Zucker? Auch keine Lust auf Milch in der Vanillesosse? Dann laden wir Sie zu unserem basischen Rohkost-Apfelkuchen ein! Er ist frei von Getreide, Mehl, Zucker, Butter und Milch. Er ist vegan und glutenfrei. Unser basischer Apfelkuchen stammt zudem aus der Rohkostküche, schmeckt herrlich frisch und aromatisch – und kann dennoch warm genossen werden...weiterlesen...

 


 

Grüner und weisser Spargel mit Curry
(Zentrum der Gesundheit) - Spargel kann roh oder leicht gedämpft, warm oder kalt, püriert als Suppe oder in Stangenform in einer unendlichen Vielzahl der verschiedensten Zubereitungsmethoden serviert werden. Er sollte jedoch niemals zu lange gekocht werden...weiterlesen...

 

nach oben

 


 

Basisches Müsli – Selbst gemacht!
Ein basisches Müsli ist schnell selbst gemacht. Und weil weniger oft mehr ist, braucht das basische Müsli nur wenige ausgesuchte Zutaten. Statt der üblichen Mischung aus glutenhaltigen Getreideflocken mit Kuhmilch besticht das basische Müsli mit der basischen Erdmandel, der basischen Kastanie und einer basischen Pflanzenmilch. Das basische Müsli schmeckt natürlich auch Kindern ganz hervorragend.

Basisches Müsli mit Beeren

Für eine Portion

Zutaten:
•2 EL Beerenfrüchte (im Winter auch Tiefkühlbeeren) oder andere Früchte nach Wahl
•Wenn gewünscht: 1 TL Kokosblütenzucker
•150 ml Erdmandelmilch, ersatzweise Mandelmilch
•1 EL Kastanien-Flocken
•1 EL Erdmandel-Flocken

Zubereitung:
Beerenfrüchte, Kastanien-Flocken und Kokosblütenzucker mischen. Erdmandelmilch oder Mandelmilch erwärmen, aufschäumen und darüber giessen. Erdmandel-Flocken zum Schluss darauf verteilen.
weiterlesen...


 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/basisches-eis.html

 

Der Curcuma Smoothie
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/curcuma-smoothie.html


 

nach oben