zur Startseite "Innere Sonne" Hauptmenü
eine Seite zurück bitte in Symbolleiste oben links (Pfeil)
zuletzt bearbeitet am 12.1.18

 

   Liebe, Erotik, Sexualität und Spiritualität   


Die "innewohnende" (Lebens)-Kraft der Sexualität

* AN BEZIEHUNGEN MUSS DIE GANZE ZEIT GEARBEITET WERDEN,
NICHT NUR, WENN SIE GEBROCHEN SIND UND REPARIERT WERDEN MÜSSEN *

 

Doch der Sinn und Zweck einer Beziehung besteht nicht darin, daß ihr eine andere Person habt,
die euch vervollständigt, sondern darin, daß ihr mit dieser anderen Person eure Vollständigkeit teilen könnt.

(Neale Donald Walsch „Gespräche mit Gott“)

 




Das "wahre" Wesen der Sexualität


Sexualität ist eigentlich DIE Schöpferkraft in unserem Leben...
(mit Dagmar Neubronner und Detlef Schönenberg)
(Bewusst.TV Sendung mit Jo Conrad -
60 min.)

 

 


 

 

Sexualität ist eine Form von Lebendigkeit (Udo Kollitscher)
https://youtu.be/1gX39h2QcQM

 

 


 

 

Was ist spiritueller Sex?

Um ein spirituelles Leben zu führen, musst du die Sexualität umarmen und respektieren genauso fest wie jeder andere Teil der Natur. Obwohl Sex mit vielen schmutzigen und “perversen” Ideen verbunden wird, kann der Akt der Liebesschauung wirklich etwas Heiliges und Tiefes sein.
Sexualität ist ein Tabuthema in unserer Gesellschaft, weil es eine jener Urkräfte ist, die wir bewusst oder unbewusst fühlen. Tief unten, spüren wir, dass es mit dieser unbekannten universellen Energiequelle verbunden ist, aus der wir kamen und weiter existieren.


WAS, WENN SEX EIN WEG WAR ZU EINEM SPIRITUELLEN LEBEN ANSTATT EIN HINDERNIS?
Diejenigen von uns, die mit religiösen Hintergründen aufgewachsen sind wurden oft gelehrt, dass Sexualität und Spiritualität gegensätzliche Kräfte sind, dass du nicht tugendhaft sein kannst wenn du Sex hast, weil Sex eine ”Sünde” oder ”unspirituell” ist.

Von dogmatischen Ideologien wurde die Sexualität seit Jahrtausenden als ein heiliger Ausdruck der Lebenskraft der Natur und des Mysteriums der Schöpfung geachtet.
Um ein spirituelles Leben zu führen, musst du die Sexualität umarmen und respektieren genauso fest wie jeder andere Teil der Natur. Obwohl Sex mit vielen schmutzigen und “perversen” Ideen verbunden wird, kann der Akt der Liebesschauung wirklich etwas Heiliges und Tiefes sein.

WIE MAN MIT SEXUELLER SCHULD UND SCHAM UMGEHT
Sexualität ist ein Tabuthema in unserer Gesellschaft, weil es eine jener Urkräfte ist, die wir bewusst oder unbewusst fühlen. Tief unten, spüren wir, dass es mit dieser unbekannten universellen Energiequelle verbunden ist, aus der wir kamen und weiter existieren.
Das Gefühl von Scham ist eines der größten Hindernisse welchem die meisten von uns begegnen wenn wir lernen, die Sexualität zu umarmen. In einer Kultur, die uns mit den Vorstellungen von Tugend und Scham angesteckt hat; Wo eine Mord-Szene im Fernsehen mehr “Zuschauer-freundlich” als ein Liebesspiel ist; Wo die Frauen für unfähig gehalten wurden, einen Orgasmus zu erleben, wird deutlich, wie schwierig es ist, diese Lebenskraft, die in uns existiert, offen zu akzeptieren und anzuerkennen.
Schande ist eine Emotion, die von unseren Familien und der Geselschaft gelehrt wird. Seit einem sehr jungen Alter wird uns gelehrt, für was wir uns schlecht fühlen sollten und für was nicht, und als Folge davon entwickeln wir die Fähigkeit, Schuld zu fühlen. Durch Schuld fangen wir an, heilige Aspekte von uns selbst zurückzuweisen und sie tief in unserem Selbst zu unterdrücken; Unsere sexuellen Wünsche, Macken, Attraktionen und Phantasien.

Ich habe sogar gesehen, dass einige Leute ihre Sexualität verleugnen und sie als “unterer physischer Instinkt / Vibration” abtun oder behaupten ”darüber zu steigen” als ob es eine Trennung zwischen ”niedrigeren” physischen Verlangen und ”höheren” spirituellen Funktionen gibt, wenn wir auf der Suche nach Ganzheit sind. Sex bildet die Basisnoten der musikalischen Melodie des Geistes.
Natürlich bist du mehr als nur ein sexuelles Wesen: Deine Sexualität definiert dich nicht, aber es ist ein Teil von dir. Indem du es als Teil von dir verleugnest, verursacht es Energie-Blockaden in deinem Körper, das die Fragmentierung deiner Seele verewigt, und dich unvollständig und beschränkt hält anstatt ausgedehnt und ganz.
Ironischerweise ist es der sexuelle Orgasmus, der uns einen Geschmack von seelischer Ausdehnung schenkt, unsere begrenzten Selbst zu transzendieren und zum ersten Mal in unserem ganzen Leben grenzenlos zu sein (wenn auch nur ein kurzer Augenblick).

SPIRITUELLER SEX: 3 TYPEN VON GÖTTLICHER VERBINDUNG
Viele von uns haben nicht gelernt, dass Sex eigentlich ein mächtiges Werkzeug der transzendentalen Entwicklung ist. In Wirklichkeit ist spiritueller Sex der schnellste und einfachste Weg, etwas zu haben, das einem mystischen Erlebnis gleicht.
Die mächtige Sache über sexuelle Energie ist, dass es einer der wenigen Instinkte in uns ist, der nur selten vollständig “zivilisiert” werden kann. Wenn du Zuhause müde bist von der Arbeit und ein Freund bietet dir an, einen Film bei Ihm anzusehen, könntest das das Angebot übergeben. Aber wenn du stattdessen eine attraktive Person kennen lernst, die dir ein Treffen anbietet, würde es eine tiefe Energie in dir wecken von der du dir nicht bewusst warst, dass sie exisitiert.
Jede Art von ekstatischer Erfahrung – wie Sex – ist ein idealer Ausgangspunkt, um geistige Momente des “No-Mindes” zu pflegen und sie natürlich in unser tägliches Leben zu bringen. Nach meiner Erfahrung gibt es drei Arten von Sex, von denen du profitieren kannst:

1. DIE WACHSAME-VERBINDUNG
Meistens die ersten sexuellen Erfahrungen mit Partnern fallen in diese Art der Vereinigung. Wenn wir uns anfällig, intim oder exponiert machen, wird unser Bewusstsein durch die Neuheit der Erforschung des Körpers der anderen Person erhöht.
Diese Vereinigung ist nicht so sehr ein bewusstes Bewusstsein, sondern ein waches Bewusstsein, das instinktiv übernimmt. Unsere Gefühle von Verwundbarkeit und Aufregung macht, dass unser natürlicher Adrenalin-Mechanismus Wachsamkeit stimuliert und die Erfahrung viel mehr ursprünglich als spirituell macht. Diese Art von Sex ist sehr süchtig, wie die Neuheit der Verfolgung neuer Sexualpartner belohnt uns mit dem momentanen “gottähnlichen” Zustand des Bewusstseins.

2. DIE BEWUSSTE-VERBINDUNG
In der bewussten-Verbindung lernen wir, eine ausgewogene Form des spirituellen Sex zu pflegen, die Harmonie zwischen dem leidenschaftlichen Tier und den sinnlich verspielten Seiten unserer Sexualität schafft. In der bewussten-Verbindung hören wir auf unsere sexuellen Wünsche, erforschen unsere Körper und die unserer Liebenden, bauen tiefe Intimität durch Augenkontakt, sinnliche Liebkosung und folgen unseren tiefsten Formen des sexuellen Ausdrucks. Diese erzeugen oft intensive Gefühle der Verbindung und Liebe, die uns kurz über unser Selbstbewusstsein hinausführen.
Durch diese Praxis der bewussten-Verbindung erreichen wir die nächste Stufe der seelischen-Verbindung.

3. DIE SEELISCHE-VERBINDUNG
Es gibt einen schönen Begriff in den Sanskrit-Tantra-Schriften, bekannt als ”Maithuna”, der wörtlich übersetzt ”sexuelle Verbindung” bedeutet. Maithuna ist eine der wichtigsten Tantra-Lehren, da sie Gebrauch von bewusster ”sexueller Intensität” als Leiter macht, die zu grösseren Höhen der Intensität aufsteigt, sich auf die Beleuchtungen der Seele konzentriert, anstatt nur auf körperliche sexuelle Lust.
Der sexuelle Drang leitet seine Kraft aus dem Körper und unseren Emotionen ab und ist an sich nicht mächtig genug, um uns zu neuen Ebenen des bewussten Bewusstseins zu erheben. Es ist tantrischer Sex, der uns hilft, eine wahre sexuelle Seelenvereinigung zu erleben, indem sie uns hilft, unsere Seele zu verkörpern. Diese Art von Sex kann nur als Gefühl der grenzenlosen reinen Glückseligkeit, Wärme und Identität-Verschmelzung (oder Ego-Verlust) vor allem während des Orgasmus beschrieben werden.

Wenn du gerne eine seelische Vereinigung über spirituellen Sex erleben möchtest, sind hier einige Empfehlungen:
Bleibe abstinent solange wie du kannst. Dies wird deine sexuelle Energie steigern, so dass du lernst, sie zu leiten. Du könntest ein Kribbeln in deinem unteren Rücken fühlen, welches deine Kundalini Energie ist, die in der Erfahrung der Einheit unterstützt.
Nehme dir etwas Zeit, um sie nur deinem Partner zu widmen. Erstelle einen sinnlichen Raum mit Kerzen, weicher ethnischer Musik, sinnlichen Düften und so weiter.
Setzt euch voreinander hin und bewegt die Hände leicht über dem Körper des Partners (um die Nerven zu wecken). Lasse dein weiches Streicheln durch ihren Körper kribbeln aber lass deine Hände nicht über die erogenen Zonen (Nippel, Penis, etc.) passieren, nur in der Nähe. Verlängere diesen Zustand der Erregung solange wie gewünscht.

Setzt euch jeweils auf den Schoss des anderen (genannt die “yab-yum” -Position) und atmet den Atem von einander. Dadurch können beide bewusst miteinander harmonieren.
Haltet Augenkontakt während des Geschlechtsverkehrs. Der Akt des Liebe-Machens zu bezeugen ermöglicht es dir, present zu sein und etwas von immenser Schönheit zu sehen.

SPIRITUELLER SEX VERBINDET UNS ZURÜCK MIT UNSEREM ZENTRUM
Sexuelle Energie ist die Brücke zurück zu unserer Quelle; Es ist unsere Verbuindung zurück zur Lebenskraft. Die körperlichen, emotionalen und mentalen Vorteile eines gesunden Sexuallebens sind gut dokumentiert und können nicht geleugnet werden. Wer versucht, dich beschämt zu machen über Sex ist ein Feind deines geistigen Wachstums.
Ich habe so viele Paare kennengelernt die das Gefühl haben, dass etwas in ihrem Sexualleben fehlt, was es langweilig und ziellos macht. Wir müssen unser spirituelles Leben in unser Sexualleben zurückbringen und eine liebende Gemeinschat mit nicht nur unserem Partner geniessen, sondern mit der Existenz selbst.

Sex, der reiner Sex bleibt, wird zu einer Ablenkung und stagniert schließlich dein spirituelles Wachstum. Aber wenn Sex eine Chance wird, zur Quelle zurückzukehren und zu einer Tür der Verwandlung in höhere Zustände des Bewusstseins zu werden, gewinnt es einen ganz neuen Zweck.


Quelle: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/was-ist-spiritueller-sex/#sthash.iNiO84K2.CX2afiB2.dpuf

 

 


 

 

Wie erkenne ich meine Dualseele?
Viele machen den Fehler bei jedem neuen Verliebtsein, gleich die Dualseele zu vermuten, meistens ist dem aber nicht so. Manche sind aber einfach nur unsicher. Die meistens aber erwarten nun eine Liebesgeschichte wie aus einem Märchenbuch entnommen, eitel Sonnenschein, absolutes ungetrübtes Liebesglück, Händchen haltend durch das Leben spazieren. Tut mir leid, da muss ich dich aus deiner Traumwelt zurück holen... weiterlesen:
https://bewusstscout.wordpress.com/2016/02/29/wie-erkenne-ich-meine-dualseele/

 

 

 

Die Wahrheit über den Dualseelenprozess
Was es damit wirklich auf sich hat (Seelenpartner, Herzschmerz, Selbstliebe)!!

Dualseelen meint im Grunde genommen eine Seele, die sich in zwei Seelen aufgeteilt hat, um Erfahrungen in verschiedenen Inkarnationen sammeln zu können. Dabei begegnen sich Dualseelen in den verschiedensten Inkarnationen, begegnen sich in den unterschiedlichsten Zeitaltern wieder und streben dabei eine Wiedervereinigung (Die kymische Hochzeit) an.
http://www.allesistenergie.net/die-wahrheit-ueber-den-dualseelenprozess-was-es-damit-wirklich-auf-sich-hat/

 

 

 



Ewa Gacek

DIE DUALSEELE ALS DEIN SPIEGEL

"Das Verhalten eines Menschen mir gegenüber sagt immer etwas über ihn aus, nie über mich. Die Art jedoch, wie ich emotional darauf reagiere, also das Gefühl, das dieses Verhalten in mir weckt, hat immer etwas mit mir zu tun und nie mit ihm."
(Safi Nidiaye)

Alles, was in unserem Leben auftaucht, alle Umstände, alle Situationen und alle Menschen sind ein Spiegel für uns, weil sie uns unser Innerstes widerspiegeln. All das dient unserer Entwicklung und unserer Selbsterkenntnis - was letztendlich der tiefere Sinn des Lebens ist.

Man liest immer wieder über sehr vereinfachte Vorstellungen vom Spiegelgesetz wie z.B. "Was immer du am anderen kritisierst, trägst du in dir. Es sind deine eigenen Schatten."

Ich verstehe das Spiegelgesetz nicht so. Ich denke, dass diese Sichtweise auf der mentalen Ebene feststeckt und die emotionale mehr oder weniger außer Acht lässt. Es geht aus meiner Sicht aber um das GEFÜHL, das eine Situation in uns auslöst, und nicht um eine mentale Analyse der äußeren Umstände.

Ich finde, das Spiegelgesetz ist einfacher verständlich, wenn man den Begriff Spiegel durch "Emotions-Spiegel" ersetzt. Denn darum geht es - um die von der anderen Person (der Dualseele) in mir ausgelösten Emotionen und Gefühle.

Es ist nicht unbedingt so, dass ich selbst versteckte Aggressionen haben muss, nur weil mir jemand aggressiv begegnet oder dass ich ein Problem mit meiner Selbstliebe haben muss, wenn mein Partner mich mit einem Verhalten konfrontiert, das auf mangelnder Selbstliebe basiert. Es ist vielmehr das GEFÜHL, das der andere in mir auslöst durch sein Verhalten, das mir gespiegelt und deutlich gemacht wird. Und das zeigt mir, wer ich jetzt bin und wo ich jetzt gerade stehe. Es geht da wirklich nur um uns selbst und nicht um den anderen.

Jeder Mensch in unserem Leben kann uns als Spiegel dienen. Die Dualseele ist jedoch ein besonders guter Spiegel, weil sie sehr heftige und womöglich bislang verborgene, nicht ausgelebte Gefühle an die Oberfläche holen kann. Der Emotions-Spiegel ist auch ein guter Indikator für den inneren Wachstumsprozess und für die Fähigkeit, Menschen und Situationen annehmen zu können, wie sie nun mal sind.

Wann immer es schwierig wird, wenn wir getriggert werden (und die Dualseele drückt unsere Knöpfe sehr effizient) und die Emotionen sich machtvoll zu Wort melden, neigt man dazu, sich in Projektionen auf andere oder die Umstände des Lebens zu verlieren, das heißt, anderen die Schuld für das eigene Unglück oder die eigene Verletztheit zu geben (und im Extremfall eigene Schattenthemen abzuspalten, bei sich nicht zu erkennen bzw. zu verleugnen, und auf den anderen zu projizieren und gespiegelt in ihm zu sehen) - und verpasst dabei die tiefere Erkenntnis über sich selbst und bleibt damit leider in seiner Entwicklung stehen.
Die "Aufgabe" der Dualseele als Emotions-Spiegel ist es, (wiederkehrende) Situationen zu kreieren, die bestimmte Gefühle - Gefühle des Sich-nicht-geliebt-fühlens, der Hilflosigkeit, der Wut, der Verzweiflung, der Trauer etc. - in uns zu aktivieren, unser Bewusstsein auf diese Gefühle zu lenken und uns so die Möglichkeit zu geben, die darunter liegenden Verletzungen immer mehr zu heilen. So anstrengend das auch sein mag - im Verborgenen liegt darunter ein Schatz begraben.

 


Wir bauen eine Beziehung zu einer Person auf, die in einer fernen Vergangenheit die gleichen Gefühle für uns hatte.
Die Idee des Karma ist es nicht, dass du leidest, sondern um euch beide zu bedingungsloser Liebe und geistiger Unversehrtheit zu vereinen.
Sie sind das zerrissene Stück von uns und wir alle sind zerrissene Stücke eines großen Puzzles.
Ich bin beide, der Tropfen (ich) und der Ozean (alle Leute), denn es gibt ein Ozean in jedem kleinen Tropfen.
Und solange die Beziehungen nicht auf diesem Niveau kristallisieren, werden die Menschen den Zyklus der Inkarnation in verschiedenen Leben und verschiedenen Rollen fortsetzen.
Und solange die Beziehungen sich nicht kristallisieren auf dieser Ebene, werden die Menschen den Zyklus der Inkarnation in verschiedenen Leben und verschiedenen Rollen fortsetzen.
(Ewa Gacek)

 


 

Der Wandel Eurer Sexualität
von Sternenbotschaft
(Shari im Gespräch mit Lenduce - Gespräch (Channeling) 13.06.2011)

https://youtu.be/lkx-p0jxMQU

 

Quelle:
https://www.sternenkraft.at/sternenbotschaften/botschaften-shari/der-aufstieg-der-sexuellen-kraft/

 

 


 

"Göttlicher Liebesakt"
http://bewusst-vegan-froh.de/sex-als-quelle-der-spiritualitaet/

 


 

Entfalte und lebe die Kraft in dir!
Wann hast du zum ersten Mal deine weibliche Kraft gespürt?
Diese unglaubliche Stärke, diese kraftvolle Energie, dieses Feuer in deinem Schoß?
https://www.kusumitra.de/2018/01/10/entfalte-und-lebe-die-kraft-in-dir/

 


 

Liebeskugeln aus Edelstein
(von Ute Benecke)

Liebeskugeln für die Frau, sinnlich und lustvoll. Der Einsatz von Liebeskugeln hat eine alte und sehr lange Tradition, die leider in Vergessenheit geraten ist. Sie dienen nicht nur der Lust, sondern eignen sich auch sehr gut zum Beckenbodentraining. Ziel regelmäßigen Beckenbodentrainings ist es, Frauen einen liebevollen Zugang zur eigenen Weiblichkeit und Sexualität zu schaffen - ohne besonderen Zeitaufwand. Denn Beckenbodentraining mit Hilfe von Liebeskugeln lässt sich mühelos in den Alltag integrieren. Ein gut trainierter Beckenboden ist gut für lustvolles Empfinden.

Liebeskugeln aus Edelstein und kompetente Beratung findest du bei Simone Glanemann von feel feminin® und ich muss ganz ehrlich sagen, seit ich die ausprobiert habe, benutze ich keine mehr aus Silikon. Der Unterschied war für mich enorm.

Hier kommst du direkt zu feel feminin® - Simone hilft dir gerne bei der Auswahl. Ansonsten findest du hier weiter Tipps und Informationen.
https://utebenecke.de/6-lustvolle-weihnachtsgeschenke/

 



 

 

AN BEZIEHUNGEN MUSS DIE GANZE ZEIT GEARBEITET WERDEN,
NICHT NUR, WENN SIE GEBROCHEN SIND UND REPARIERT WERDEN MÜSSEN.

Es scheint, als würde jedes Märchen mit dem gleichen vorhersagbaren Satz enden ”glücklich bis ans Ende”. Und doch stimmt jedes Paar das ich bis jetzt kennengelernt habe zu, dass keine gesunde, langfristige Beziehung immer glücklich ist. Man muss ständig daran arbeiten und sich jeden Tag aufs neue lieben lernen...
http://www.erhoehtesbewusstsein.de/40-rituale-die-beziehungen-fur-40-jahre-halten-lassen/



 


Sex - Wichtig für die Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Sex ist eines der spannendsten Themen des Lebens. Sex macht überdies nicht nur Spass, sondern ist auch noch gesund –
und zwar so gesund, dass manche Ärzte Sex gar regelrecht „verschreiben“.

Drei bis vier Mal Sex pro Woche sei äusserst empfehlenswert – so die Mediziner. Allerdings ist es bekanntlich nicht so ideal, Sex als rein sportliche oder anderweitig zweckmässige Aktivität zu praktizieren.
Tut man es doch, könnte es durchaus sein, dass der Partner von der ärztlichen Verordnung bald gar nichts mehr hält und man diesbezüglich rasch auf sich allein gestellt sein könnte.
Doch auch dann – in Form von Selbstbefriedigung – ist Sex gesund…

 

Sex ist gesund – auch ohne Partner

Und wer sich jetzt um seine Gesundheit sorgt, weil er für Sex gerade keinen Partner hat, der muss auf die gesunde Wirkung von Sex natürlich dennoch nicht verzichten.

Selbstbefriedigung heisst hier die Lösung, denn auch allein kann man sich durchaus vergnügen – und dazu noch mit einem hohen gesundheitlichen Nutzen.

Ja, sogar sexuelle Phantasien sind bereits gesund. Man muss also noch nicht einmal unbedingt zur Tat schreiten, kann stattdessen die Augen schliessen, sich genüsslich zurücklehnen und erregenden Tagträumereien hingeben.

Männer hingegen lassen dabei lieber die Augen offen – aus gutem Grund.

 

Sexuelle Phantasien

Erblickt ein Mann eine – seiner Meinung nach – attraktive Frau, wird sein Gehirn aktiv, und zwar besonders das sog. Belohnungssystem. Er fühlt sich also beim Betrachten der Frau in gewisser Weise belohnt (für was auch immer). Mit reinem Kopfkino schafft er das – im Gegensatz zur Frau – nicht.

Eine spezielle Magnetresonanz-Untersuchung konnte nachweisen, dass der Nucleus accumbens (ein Bereich im Vorderhirn, das „Belohnungssystem“) eine erhöhte Aktivität aufweist, sobald im Gesichtsfeld des Mannes eine Frau erscheint, die ihm gefällt. Gefällt sie ihm nicht, geschieht im männlichen Körper rein gar nichts, zumindest nichts, das ohne Frau nicht ebenfalls geschehen würde.

Auch die Unterhaltung bzw. ein Flirt mit einer – nach Meinung des Mannes – ansprechenden Frau führt beim Mann schon zu einer körperlichen Reaktion, da er sich nun bereits weniger auf die Inhalte der Unterhaltung konzentriert und sich längst sexuellen Phantasien hingibt. Sein Gehirn produziert in dieser Situation verstärkt das sog. LH (luteinisierende Hormon), wie eine Studie an der Universität von Chicago zeigte.

Das LH regt die Testosteronbildung im Hoden an. Will Mann also seinen Testosteronlevel erhöhen, muss er nichts weiter tun, als sich an einschlägigen Abbildungen oder Filmen erfreuen.

Praktischer Nebeneffekt eines erhöhten Testosteronspiegels ist eine gesteigerte Fettverbrennung.

Gleichzeitig produzieren die Fettzellen nun weniger Leptin, ein Botenstoff, der den Appetit anregt (auf Essen, nicht auf Sex).

Sex macht also schlank und attraktiv.

 

Sex und Muskeln

Testosteron ist jedoch nicht nur ein Schlankmacher. Testosteron ist massgeblich am Aufbau von Muskeln beteiligt.

Somit bietet Sex eine prima Möglichkeit, ganz ohne künstliche Hormongaben und somit auch ohne Nebenwirkungen den Muskelaufbau zu fördern. Denn Sex liefert nicht nur die für den Muskelaufbau benötigten Hormone, sondern natürlich auch den erforderlichen Muskelreiz in Form von rhythmischer Bewegung.

Auch die alleinige Erektion – beispielsweise während eines Flirts – ist ganz unglaublich gesund und wünschenswert. Denn jede Erektion bringt schliesslich frisches Blut in die Schwellkörper. Der Penis wird steif. Häufiges Versteifen trainiert den Penis jedoch, wodurch die Erektionsfähigkeit immer weiter verbessert wird.

 

Kein Sex ohne Küsse

Falls Sie beim Küssen noch immer an reine Romantik denken, so ist das längst überholt – zumindest in Gesundheitsapostel-Kreisen. Dort küsst man nicht nur der Liebe wegen, sondern auch der Gesundheit zuliebe ;-)

Durch Küssen wird nämlich die Speichelproduktion gefördert – und eine gute Speichelproduktion hat eindeutig gesundheitliche Vorteile.

Der beim Küssen produzierte Speichel ist beispielsweise sehr reich an Immunglobulinen vom Typ A. Hierbei handelt es sich um körpereigene Antikörper des Immunsystems, die viele Krankheitserreger bekämpfen, aber eine besonders intensive Wirkung u. a. gegen Kariesbakterien haben sollen.

Speichel hat ferner die Aufgabe, den Zahnschmelz zu mineralisieren. Daher sind natürlich auch Massnahmen, die den Speichelfluss fördern, für die Zahngesundheit als sehr hilfreich zu werden.

Die erhöhte Speichelproduktion hält ausserdem längere Zeit nach dem Küssen noch weiter an.

Küssen kann daher zu schönen Zähnen führen.

 

Beim Sex Zeit lassen

Wenn es nun nach intensivem Küssen und einem zärtlichen Vorspiel zur körperlichen Vereinigung kommt, ist bekanntlich eine schnelle Befriedigung des Mannes eher nicht erwünscht – es sei denn, er ist ein schlechter Liebhaber ;-)

Gesundheitliche Vorteile hat Sex jedoch nur, wenn es sich nicht gerade um einen Sekundenakt handelt, sondern mindestens zwanzig Minuten lang dauert, da erst jetzt die Produktion des Botenstoffes Dopamin angeregt und auch spürbar wird. Dopamin bewirkt einen intensiven und anhaltenden Stressabbau, so dass Sex nicht umsonst zu den Massnahmen eines ganzheitlichen Stressmanagements zählt.

Gut sind Sie, wenn Sie nach dem Liebesspiel der Meinung sind, es seien höchstens zehn Minuten vergangen und die Uhr zeigt Ihnen an, dass es zwei Stunden später ist.

Die Ausschüttung von Endorphinen nimmt ebenfalls mit der Dauer der sexuellen Betätigung zu. Hierbei handelt es sich um dem Opium ähnliche Substanzen, die nicht nur zu einem Glückgefühl führen, sondern auch Schmerzen vergessen machen, wobei sie besonders intensiv gegen Kopf- und Gelenkschmerzen zu wirken vermögen.

Es ist also alles andere als empfehlenswert, bei Kopfschmerzen Sex unter allen Umständen vermeiden zu wollen. Sex ist eindeutig gesünder als Aspirin. Bestehen Sie bei Kopfschmerzen daher dringend auf sexuelle Verwöhnung! Ihr Partner wird begeistert sein!

 

Sex verbessert Ihre Prostata-Gesundheit

Die Samenflüssigkeit des Mannes wird zu etwa 30 Prozent in der Prostata (Vorsteherdrüse) erzeugt. Beim Erreichen des sexuellen Höhepunktes zieht sich die Wandmuskulatur der Prostata zusammen und die Samenflüssigkeit wird in die Harnröhre gepumpt.

Wenn der Mann an einer Entzündung der Prostata (Prostatitis) leidet, fördert nun jede Ejakulation zusätzlich das Ausschwemmen infektiöser Keime aus den unteren Harn- und Spermawegen. Somit dient jeder Samenerguss der Reinigung der Prostata.

Damit die ausgeschwemmten Keime nicht in die Scheide der Frau eindringen können, ist bei einem entsprechenden Infektionsleiden des Mannes der Gebrauch von Kondomen angezeigt.

 

Sex ohne Kondom ist gesünder

Sind Mann und Frau jedoch – in jeder Hinsicht – gesund und sind Kondome aus Verhütungsgründen nicht erforderlich oder erwünscht, sollte besser auf Kondome verzichtet werden. Sex ohne Kondome ist gesünder – und zwar besonders für die Frau.

Sperma enthält nämlich psychotrope Stoffe, die bei der Frau das bei gutem Sex entstehende Glücksgefühl verstärken können.

Diese Substanzen wirken in dieser Weise offenbar sowohl bei vaginaler als auch bei oraler Aufnahme.

 

Sex statt Schlafmittel

Nach dem Sex zeigt besonders der Mann häufig eine starke Tendenz zum schnellen Einschlafen. Verantwortlich dafür ist das Hormon Oxytocin, welches ein natürliches und intensives Schlafmittel ist. Es ermöglicht den meisten Männern, bevorzugt zwei bis drei Minuten nach dem Sex in einen tiefen Schlaf zu fallen.

Falls Sie also gewöhnlich nur mit Schlafmittel einschlafen können, erkundigen Sie sich bei Ihrer Frau/Freundin, ob sie Ihnen nicht die Nebenwirkungen der Schlaf fördernden Medikamente ersparen und mit Ihnen statt dessen Sex haben möchte. Sicher wird sie überglücklich sein, insbesondere dann, wenn sie zeitgleich Kopfschmerzen hat.

Und wenn Sie glauben, Sie seien für Sex längst zu alt. Dann haben Sie sich getäuscht! Zwar gibt es beim Sex im Alter häufig ganz andere Bedürfnisse und Prioritäten als in jungen Jahren.
Doch kann Sex auch im Alter noch prickelnd und wunderschön sein.

Wie das geht, erfahren Sie hier: Sex im Alter -
Nie war Sex besser...


Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/sex-ia.html

 

 

 


 

Love Mantra für eine glückliche Beziehung
Hier lest Ihr die sehr persönliches LOVE MANTRA von brunoschulz. Seine 20 Punkte für eine glückliche Verbindung:
http://liebeisstleben.com/2016/01/04/love-mantra-fuer-eine-glueckliche-beziehung/

 



 

 

 

Selbstliebe in der Partnerschaft
(Ein Beitrag von Katja Barnasiow)
PS. Äußerst berührend - hierüber sollten besonders wir Männer mal nachdenken! - danke Katja


Auch das Thema Sex betrifft uns alle, ist aber immer noch ein Tabuthema in der Gesellschaft. Was viele von uns Frauen betrifft, ist das Thema Selbstliebe in der Partnerschaft. Daraus ist mein heutiger Beitrag entstanden.

Was empfinden Frauen als ein erfülltes Liebesleben? Wann ist ein Mann für eine Frau gut im Bett?

Wie oft trauen wir Frauen uns eigentlich unsere Wünsche oder Vorstellungen dem Mann gegenüber auszusprechen?
Viele Frauen trauen sich auch nicht, sich selbst anzufassen.
Wie wichtig ist es unseren Männern das sie uns befriedigen?

Befriedigt uns der Mann auch mal, ohne einen Gegenleistung zu erwarten?
Es sollte doch immer ein Geben und Nehmen sein in einer Partnerschaft.

 

 

In den meisten Partnerschaften ist der Liebesakt, wenn der Mann zum Höhepunkt gekommen ist, beendet, ob die Frau zum Höhepunkt gekommen ist oder nicht.

Wie oft gestehen Frauen sich das gleiche ein? Wie oft traut sich die Frau, wenn sie vor dem Mann zum Orgasmus gekommen ist und keine Lust mehr hat weiterzumachen, das Liebesspiel zu beenden?
Machen wir Frauen vielleicht oftmals etwas, was wir gar nicht wollen, nur dem Mann zuliebe?

Eigentlich machen es die meisten der Männer es uns vor, wie wir für uns selbst einstehen sollten, viele haben damit keine Schwierigkeiten.
Sie sagen was sie wollen und sie fordern das auch ein. Tun wir Frauen das auch?
Fragen wir unsere Männer auch mal ob sie uns befriedigen (ohne den eigentlichen Akt zu vollziehen), wenn wir gerade Lust darauf haben?

 

 

Kann ein Mann, so wie wir Frauen es auch oft tun, seine Frau befriedigen, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten?
Kennen unsere Männer unsere erogenen Zonen und wissen was wir brauchen und uns wünschen?
Wenn sie nicht danach fragen, dann sollten wir Frauen es ihnen sagen, Männer tun es auch.

Macht einen guten Liebhaber aus, dass er gut bestückt ist und ein hohes Durchhaltevermögen hat?
Oder würden wir einen Mann als gut im Bett bezeichnen, wenn er auf uns eingeht, es ihn interessiert was wir uns wünschen, er weiß wo er uns anfassen muss und er uns mal etwas „gutes“ tut ohne eine Gegenleistung zu erwarten?

 

 

Vielleicht hätten einige Frauen dann wieder mehr Lust auf Liebesleben, wenn der Mann auch für die Frau etwas Gutes tut, bei dem sie sich entspannen kann ohne etwas dafür zu machen?
Ein Geschenk schenkt man, ohne etwas im gleichen Moment zurückzufordern. Gespräche in der Partnerschaft sind so wichtig, um sich gegenseitig glücklich machen zu können und wir Frauen dürfen uns, auch was Sexualität angeht, viel mehr an Selbstliebe eingestehen indem wir uns auch befriedigen lassen.

Wenn wir nicht sagen was wir wollen, kann der andere es nicht wissen und wenn es den anderen nicht interessiert, dann wissen wir, woran wir bei ihm sind.

Wenn der Mann nicht danach fragt, dann ergreifen wir die Initiative.
Ein erfülltes Liebesleben ist für beide Partner bereichernd und ein wichtiger Faktor für eine lange Beziehung, in der sich beide treu sind.
Wir sollten uns und auch dem Mann eingestehen, sich selbst zu befriedigen wenn der andere Partner keine Lust auf Sex hat.

Vielleicht würden sich Männer von uns Frauen auch mehr Initiative diesbezüglich wünschen?

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, eure Katja
www.katja-barnasiow.de

 


 

 

Tantra ist das Gegenteil von Porno – Lerne, wie man eigentlich Intim ist
by Katrina Bos
Was, wenn Tantra unsere Sucht nach Pornos heilen könnte? Was ist, wenn das Eintauchen in unsere natürlichen Fähigkeiten um Ekstase zu erfahren, alles verändert?
Ich war sehr nervös, als ich zum ersten Mal realisierte, dass ich Tantra unterrichten wollte. Ich dachte mir: ”Was würden die Leute denken? Würden sie sich beleidigt fühlen? Über Sex zu sprechen ist ein solches no-go in meiner Gemeinschaft. Ich lebe in einer sehr kleinen konservativen Gemeinschaft, wie wird das funktionieren?”
Aber dann sagte eine gute Freundin zu mir: ”Weißt du, was du den Menschen anbietest? Tantra ist im Wesentlichen das Gegenteil von Porno.” Sobald ich das erkannte, schaute ich nie mehr zurück!

Porno ist eine lustige Sache. Trotz einiger Meinungen glaube ich nicht, dass es von Natur aus böse ist. Viele Leute genießen es wirklich, Pornos zu sehen, darunter viele Paare, die es gemeinsam nutzen, um eine neue Erfahrung zu machen. Und doch ist es unleugbar, dass Pornos wirklich dunkle Seiten haben...
...ab hier von Google aus dem Englischen übersetzt:
Neben der offensichtlichen Gewalt und allem, was Kinder betrifft, gibt es noch viel heimtückischere Themen:
1) Wie wir aussehen, ist alles
Porn konzentriert sich darauf, durch den Körper stimuliert zu werden. Und so wird uns unbewusst gesagt, dass die Sexualität davon abhängt, wie dein Körper aussieht. Sie müssen jung und fit sein und gute Brüste und einen großen Penis haben, sonst können Sie kein guter Liebhaber sein. Und ironischerweise stellt dies ein großes Selbstwertproblem für jeden dar, besonders für diejenigen, die sich selbst nicht als jung, fit und frech sehen. Und für die, die es tun, sehen sie sich immer noch oft nicht so gutmütig oder groß genug. Letztendlich lässt niemand sich mit sich selbst zufrieden.
2) Es geht darum, den Anderen erfolgreich zu erfreuen
Porn konzentriert sich darauf, den anderen zu gefallen. Jetzt gibt es offensichtlich einen Teil von uns, der weiß, dass der Wunsch, unserem Partner zu gefallen, wirklich eine wunderbare Sache ist. Aber das kommt normalerweise nicht in Pornos vor. Es kommt als das einzige, was wichtig ist. Das einzige Ziel ist es, die andere Person zum Orgasmus zu bringen. Und was ist daran falsch, fragst du? Nun, es ist die Botschaft, die unser Unbewusstes erhält, dass dies das einzige Ziel des Liebesspiels ist. Wenn du deinen Partner nicht zum Orgasmus bringen kannst, dann macht es keinen Sinn, sich zu lieben. Wir enden mit Dingen wie Leistungsangst sowohl auf der Geber- als auch auf der Empfängerseite.
3) Verbindung und Intimität sind nicht wichtig
Porno hat nichts mit Verbindung zu tun. Es ist einfach eine Reihe von physischen Ereignissen, die zwei Menschen zusammen machen. Es gibt keine Verbindung oder Intimität. Und das ist nicht immer schlecht - manchmal kann eine Runde Rock-Porno-Sex Spaß machen, aber es sendet wiederum Programmierungen an unser Unterbewusstsein, dass es darum geht, was Sex ist. Dass die Verbindung keine Rolle spielt und es geht nur darum, auszusteigen.
4) Das ist alles was wir können
Das Schlimmste daran ist, dass Pornos uns glauben machen, dass das alles ist, was es gibt. Wir denken, dass wir wissen, was Sex alles ist...

danke Katrina Bos:
https://www.consciousreminder.com/2017/04/27/tantra-opposite-porn-learning-actually-intimate/

 


Garten der Liebe

Ich bin eine Frau
Ich bin eine Frau,
eine, die lange funktioniert hatte,
so, wie es erwartet wurde,
so, wie sie es gelernt hatte,
so, wie es ihr anerzogen wurde,
so, wie es die Gesellschaft, die Kirche, die Institutionen
erwarteten.
Ich bin eine Frau,
eine, die lange dachte, es wäre vollkommen normal und in Ordnung sich zurückzustellen,
klein zu machen, sich unterzuordnen.
Eine Frau die dachte, sie wäre es nicht wert,
"groß" zu denken, überhaupt etwas für sich erwarten zu dürfen.
Ich bin eine Frau,
eine, die lange eine Maske trug um etwas zu sein,
was von ihr erwartet wurde.
Eine Frau, die sich zurücknahm, überspielte, versteckte
was sie fühlte und spürte.
Die sich nicht traute, das zu zeigen, was aus ihr herausdrängte.
Ich bin eine Frau,
Eine, die dachte dass sie immer lieb und nett sein müßte und alle wütenden Emotionen die sie empfand, schlecht und veruteilungswürdig wären.
Eine Frau, die all das stets gedeckelt und tief in sich selbst vergraben hatte.
Ich bin eine Frau,
eine die ihre wahre Kraft und Macht nicht kannte,
die sich dessen gar nicht bewußt war.
Eine Frau, die sehr sehr viel mit sich machen ließ
und zurücktrat des lieben Friedens willen.
Ich bin eine Frau,
eine, die sich erniedrigen, unterdrücken und demütigen ließ,
weil sie gar nicht wußte, dass es anders sein dürfte und sollte.
Eine Frau, die nicht an sich selbst glauben und sich selbst vertrauen konnte...
Ich bin eine Frau, die aus all diesen Gründen lange immer all die Menschen angezogen hatte, die ihr genau das spiegelten...
Eine Frau die immer an sich gezweifelt und sich selbst damit am allermeisten gedemütigt hatte
Nach vielen vielen Jahren der Erfahrung, der Entbehrung,
der Selbstgeiselung,
der Transformation......
und vielen Menschen, die sich mir durch ihr spiegeln zum Geschenk gemacht haben,
schaue ich in den Spiegel des Lebens und sehe wieder etwas,
das lange verloren schien...
ich sehe....
ein ganz besonderes.....
starkes,
machtvolles,
liebevolles,
authentisches,
zwar immer wieder manchmal noch zweifelndes
und doch sehr zuversichtliches
sich selbst und dem Leben vertrauendes,
wunderbares,
klares und zielstrebiges Wesen....
MICH.....
Ich bin nun wieder eine Frau,
eine, die gelernt hat wieder aufzustehen,
sich selbst und andere zu lieben.
Eine die nun wieder weiss, wie wichtig es ist,
sich selbst anzunehmen und zu schätzen,
Gefühle anzunehmen und Gefühle zu leben,
ganz und gar authentisch zu sein und sich durch nichts und niemanden mehr verbiegen zu lassen
Ich bin diese Frau...
und du bist diese Frau.....
DU bist dieses ganz Besondere
verehrungswürdige,
liebevolle
herzliche,
gütige,
feinfühlige
verletzliche
hingebungsvolle
und starke
Wesen.....
Du......
steh zu dir,
steh auf,
trau dich
sei
DU
die Frau,
die mutige Göttin,
die ist, wie sie ist
authentisch und frei
die sich selbst wiederfinden darf......
die sich selbst wiedergefunden hat......
Von Herz zu Herz
Monika Hagn
https://sanara-lebenslicht.jimdo.com/
(Art: Phazed)

 


 

Die Yoni-Massage

Fachartikel & Presseinfos
Der G-Punkt in der Yoni-Massage
Fachartikel von Inari H. Hanel - Der G-Punkt, die Gräfenberg-Zone, the G-Spot oder der Göttinnen-Punkt

... inzwischen hat dieser Bereich viele Namen. Diverse Bücher (siehe Buchtipps unten) wurden über ihn und seine Funktion geschrieben - und doch wird seine Existenz in der Wissenschaft nach wie vor angezweifelt.
Als Frauenmasseurin erlebt Inari H. Hanel in ihrer täglichen Arbeit, dass es ihn definitiv gibt. Auch, wenn Wissenschaftler noch etwas brauchen, bis sie ihn gefunden haben: Jede Frau kann durch die Yoni-Massage selbst spüren, wo er ist.

Viele Frauen sind sich nicht sicher, ob sie einen G-Punkt haben oder nicht. Oftmals wird der G-Punkt in den Medien so dargestellt, als ob seine Berührung ein Höchstmaß an Lust und Ekstase garantiert.
Der G-Spot als Lustknopf. Das ist meistens nicht sofort der Fall, denn der G-Punkt will erst einmal geweckt und erforscht werden, bevor er seine Geheimnisse freigibt...weiterlesen...

 

Link zu:
A-Punkt in der Vagina - Tor zur Spiritualität
http://www.yoni-massage.info/fachartikel-yonimassage-tantramassage/121-der-a-punkt-in-der-vagina.html

 

 



 

 

 

Das sollte jeder Mann wissen!
Frauen verlassen Männer, die sie lieben.

http://liebeisstleben.com/2015/10/31/das-sollte-jeder-mann-wissen/

 


zur Startseite "Innere Sonne" Hauptmenü
eine Seite zurück in Symbolleiste oben links (Pfeil)

 

 

 

 

Studie belegt: Orgasmen helfen gegen Prostatakrebs:
http://www.gutfuerdich.co/sex-gegen-krebs/

 

 

 

 


 

 

Österreichische Wissenschaftler haben bewiesen: Sperma ist gesund!
Fit und gesund durch Oralsex? Was sich wie eine Story für Praline, Coupé und all die anderen Schmuddelblätter anhört, hat nun eine Langzeitstudie schwarz auf weiß bewiesen. Zwei österreichische Wissenschaftler waren auf der Suche nach dem Schlüssel gegen das Altern und haben ihn offenbar gefunden.
Und zwar im Sperma des Mannes!
Das Zauberwort lautet: SPERMIDIN! Diese Substanz kommt vor allem in der männlichen Samenflüssigkeit in großen Mengen vor. Und es hat die besondere Fähigkeit, geschädigte Körperzellen von innen zu reparieren und so den Alterungsprozess zu bremsen. Darüber hinaus sind sogar Angstzustände und Depressionen mit diesem Wirkstoff behandelbar...
http://www.gutfuerdich.co/liebe-ist-die-antwort/

 

 

 


 

Verbessern Sie Ihre Spermienqualität - Zentrum der Gesundheit
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/spermien-qualitaet-verbessern-ia.html

 

 

 



 

 

Welches Gleitmittel ist gesund?

 


 


zur Startseite "Innere Sonne" Hauptmenü
eine Seite zurück in Symbolleiste oben links (Pfeil)

 

 

 

 

Gibt es Sex in der fünften Dimension?
Da könnt ihr sicher sein.
Sexualität wird sehr frei sein und sehr intensiv.
Die meisten Erdenmenschen haben nicht einmal andeutungsweise erfahren, was Sexualität sein kann.

Auf Erden ist sie gekoppelt worden mit Energien von Angst, Macht, Besitz und rein biologischen Fortpflanzungsfunktionen.
In manchen alten Religionen hatte Sex noch eine spirituelle Dimension.
Durch die Erfahrung des Getrenntseins, ist diese Dimension fast überall verschüttet worden.
Aber nicht mehr lange!

In der fünften Dimension werden Männer und Frauen erkennen, dass sie männliche und weibliche Aspekte der Quelle sind, und nicht Träger sozialer Rollen.
Sie werden Gebende und Empfangende zugleich sein.

Sie werden sich selbst und den Menschen, mit dem sie sich vereinigen, eben als dieses göttliche Element erkennen.
Jede sexuelle Begegnung wird von Achtung, Liebe, Staunen und tiefer Freude und Dankbarkeit getragensein.

Worte und Handlungen wie Verführen, Erobern, Herumkriegen, Habenwollen, meine Frau, mein Mann, du allein, etc. werden keinerlei Bedeutung mehr haben.
Es wird keine Eifersucht geben, keine Angst, kein Anklammern und kein Distanzgehabe.

Aber es wird Liebe geben, Verehrung und ein grundsätzlich anderes und tieferes körperliches Empfinden.
Eine sexuelle Begegnung ist immer auf vielen Ebenen fruchtbar.

Es findet ein Energieaustausch statt, der sehr viel intensiver ist als in einer nichtsexuellen Begegnung, und du kannst Energien deines Geliebten integrieren, so wie du auch deine Energien ihm zur Integration anbietest...
weiterlesen:
https://bewusstscout.wordpress.com/2015/06/24/gibt-es-sex-in-der-funften-dimension/


 

 

 

 


 

 

Göttlicher Sex

lebt von der Polarität der Partner. Je männlicher ein Mann nämlich ist, desto weiblicher kann die Frau sein; je sicherer sie sich ihrer weiblichen Kraft ist, desto mehr kann er seine männliche Stärke ausleben.

Göttlicher Sex ist nichts für Ängstliche, denn durch ihn können aus Frauen Göttinnen und aus Männern Götter werden, die einander in totaler Hingabe dienen und nicht nur ihre Körper, sondern auch ihre Herzen und ihre Seelen miteinander teilen.

Ein Mann sollte stark genug sein, seine Frau zu erfüllen und ihr das Tor zum Paradies zu öffnen; eine Frau sollte stark genug sein, sich von ihrem Mann erfüllen zu lassen, und ihn mit sich ins Paradies zu nehmen.

Da Frauen verkörperte Hingabe sind, können nur sie den Männern den Weg aus dem Labyrinth der Trennungen zeigen und sie in die Einheit zurückführen, die unser aller Heimat ist

Manfred Miethe
https://bewusstscout.wordpress.com/2015/06/29/gottlicher-sex/


 

 

 

 

zur Startseite "Innere Sonne" Hauptmenü
eine Seite zurück in Symbolleiste oben links (Pfeil)

 

 

 


DAS HEILIGE FEUER DER SEXUALITÄT

Empirische Studien über die Lust, Hingabe und Freude nicht nur in deutschen Betten belegen, dass es häufig schon an der Lust auf die Lust mangelt.


Dabei ist die sexuelle Energie unsere grundlegende (Lebens) Kraft , die uns ermöglicht, ein durch und durch erfülltes, glückliches und gesundes Leben zu gestalten und die Liebe zu feiern.

Was ist los?

Warum ist die Erde zu einem” Jammertal” geworden, wo Liebe, Erotik, Sinnlichkeit, Ekstase, Lebensfreude, Erfüllung und das Paradies vergessen und abhanden gekommen sind; wo Industrien für entsprechende Stimulation sorgen, weil offensichtlich die natürliche Komponente fehlt?

Um zu verstehen, welche kollektiven Entwicklungen eine natürliche und erfüllende Sexualität verhinderten, bleibt ein Blick in die Geschichte unausweichlich.

Vor über 3000 Jahren wurde das Matriarchat, das die Weiblichkeit, Fruchtbarkeit und nährende Mütterlichkeit sehr verehrte- von Frauen, wie auch von Männern -, vom Patriarchat abgelöst. Im Christentum wurden Vater, Sohn und heiliger Geist – die Trinität – als Ausdruck männlicher, patriarchaler Energie – verehrt. Heilig sind nur jungfräuliche Mütter, die eine unbefleckte Empfängnis haben.

Die Sexualität, die Körperlichkeit und auch die verführende Frau wurden dem Teufel zugeordnet. Unsere natürliche Rückverbindung -unsere wahre Religion und Spiritualität- wurde abgeschnitten. Wir sind seelisch-geistig in der Sexualität beschnitten worden.

Das hat tiefe Verletzungen und Verpanzerungen im weiblichen Schoß und im Herzraum des Mannes hinterlassen. Auch Männer durften ihre sensiblen Gefühle nicht mehr leben und zeigen.

Diese Verletzungen und Panzerungen sitzen heute noch tief in unserem körperlichen Zellbewusstsein, auch wenn uns mental schon einiges klar geworden ist. Kollektiv gesehen leiden wir alle mehr oder weniger unter diesen großen Verletzungen.

Wenn wir lieben, uns öffnen und hingeben und damit die Panzer langsam aufweichen, werden wir alle mit diesem großen Schmerz und der Ohnmacht konfrontiert. Für Viele ein Grund, den Panzer wieder dicht zu machen, sich abzugrenzen und dem anderen die Schuld für den Schmerz zu geben.

Diese Haltung nährt das Opferbewusstsein und verhindert eine erfüllende Sexualität und den Zugang zu sich selbst. Wenn unsere Energien durch die Panzerungen nicht fließen können, bleibt meistens für Frauen die Sexualität und damit auch letztendlich für die Männer unbefriedigend. Frauen spielen den Männern Erregung und Männer den Frauen Gefühle vor. Das macht keinen Spaß und endet letztendlich in Vorwürfen, Schuldzuweisungen, Enttäuschungen und Nicht-Verzeihen-Können.
Frauen verschliessen sich früher oder später sexuell und Männer sind nicht wirklich erreichbar, weil sie ihr Herz verschlossen haben.

Die Lust auf die Lust verabschiedet sich langsam. und öffnet den Raum für Verstrickung, Ohnmacht, Abhängigkeit und Krankheiten.

Religio bedeutet übersetzt : zurück zum Ursprung

Wo und was ist denn unser Ursprung?

Es ist IMMER der weibliche Schoß und immer die Sexualität und Liebe, aus der wir hervorgegangen sind. Wir sind Liebe und Eros.

Natürlich gehört hier auch die männliche Energie hin, denn nur gemeinsam kann neues Leben entstehen.

JEDER findet seinen Ursprung in einem weiblichen Schoß. Die weibliche Energie ist unsere Quelle – unsere natürliche Spiritualität. Des Weiteren: ohne den nährenden und tragenden Schoß von Mutter Erde gäbe es letztendlich kein Leben.

Um zu sich und seiner vitalen Lebenskraft zu finden, ist es unumgänglich die Verpanzerungen zu lösen und damit zu heilen.

Das geht nur, wenn wir Schuldzuweisungen revidieren, verzeihen lernen und unseren Schmerz und die Verantwortung dafür annehmen.

Das Paradies, das im Christentum in`s Jenseits verlegt wurde, ist hier auf Erden. Die Liebe, das Leben und die Sexualität sind ein heiliges Fest und ein Mysterium, das es zu feiern und zu zelebrieren gilt.

Die Heilung unserer verletzten Pole öffnet das Tor zum Paradies – zu einem erfüllten Leben.

In der sexuellen Vereinigung bringt die männliche Energie, die weibliche zum Überfliessen und die weibliche Energie verhilft der männlichen Energie sich wieder rückzuverbinden. Damit kann ein kosmischer Tanz und eine Verschmelzung beginnen, der die Sexualität in ein heiliges Feuer der Liebe verwandelt. In diesem Feuer werden wir geläutert, verwandelt und transformiert, wenn wir unseren Schmerz annehmen und heilen.

Viele Frauen klagen, dass es heute keine adäquaten Männer für ihre (emanzipatorische) Entfaltung gäbe. Männer seien stehen geblieben und hätten sich nicht weiterentwickelt, höre und lese ich oft.

Frauen haben in der Emanzipationswelle ihre männlichen Anteile gestärkt, um sich gesellschaftlich, beruflich und politisch durchzusetzen. Das war der erste Schritt in die richtige Richtung, nämlich sich der weiblichen Macht bewusst zu werden, sich aufzustellen und aus der lähmenden Ohnmacht zu kommen.

Wahre Weiblichkeit nährt sich durch Rückverbindung an ihren Schoß – an ihren gepanzerten und verletzten Schoß. Im Annehmen und heilen der Schmerzen und im Auflösen des Panzers kann wahre Weiblichkeit in`s Fließen kommen. Eine Weiblichkeit, die ein stilles Wissen, um die Zyklen des Lebens und der höheren Ordnungen hat, die Raum und Zeit schafft für Entwicklungen, die dem Ganzen dienen, die nährt und ihre Liebe bedingungslos und überschäumend fließen lässt.

Wahre Männlichkeit zeigt sich über die Herzöffnung. Männer haben besonders feine und sensible Gefühle. Die Rückverbindung an die Quelle der Weiblichkeit ermächtigt ihn, ganzheitliche Entscheidungen zu fällen, die weniger dem persönlichen Vorteil, Imponieren und Wettbewerb, als vielmehr dem Wohl aller dienen.

Frauen dürfen nicht vergessen, dass die Männer von Morgen aus dem weiblichen Schoß geboren und als Kinder mütterlich genährt und geprägt werden. Wenn Frauen aufwachen, wird nicht nur den Söhnen ein anderes Selbstverständnis über Weiblichkeit und Männlichkeit mit auf den Weg gegeben.

Wenn wir unserer tiefen Sehnsucht nach Verschmelzung und Einheit Raum geben und bereit sind, unseren Schmerz zu heilen, werden wir das Paradies erleben können – hier auf Erden!

Diese Sehnsucht tragen wir ganz tief in unseren Zellen, weil dort die Erinnerung an die Erfüllung, an bedingungslose Liebe und unsere wahre Grösse liegt. Die Sehnsucht zeigt an, dass sich unsere Zellen an diesen Füllezustand erinnern können, sonst wäre keine Sehnsucht danach vorhanden.

Die Zeit ist kosmisch und astrologisch gesehen reif, sich seiner Schmerzen und Ängste anzunehmen und aus dem jahrtausend- währenden (Alb)Traum aufzuwachen, der uns vermittelt hat, dass das Paradies irgendwo im Jenseits liegt oder wie es im Volksmund ernüchternd heißt: das Leben ist kein Wunschkonzert und kein Ponyhof….

Gemeinsam schaffen wir den wichtigen Entwicklungsschritt, den die Schwingungserhöhung von Mutter Erde uns abverlangt.
Gemeinsam sind wir stark, um unsere wahre Grösse zu entfalten, die uns zu Glück und Erfüllung verhilft.


 

 

http://liebeisstleben.com/2015/10/12/was-erwarten-frauen-von-maennern/

 

http://liebeisstleben.com/

 

Das Urprinzip der Sexualität
https://wirsindeins.org/2017/03/21/das-urprinzip-der-sexualitaet/

 


 

 

Mein Kommentar dazu:
Diese Heilkräfte bzw. Lebensenergie entfaltet sich nur volle, wenn man die Sinnlichkeit und Liebe bzw. die emotionalen Gefühle im Vordergrund sieht/spürt,
und nicht dem Erlangen des Orgasmuses die meiste Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Das merkt man daran, dass das "Vorspiel" plötzlich kein Vorspiel mehr ist, denn alle Sinne (Inneren Sinne) sind auf den gegenwärtigen Moment ausgerichtet.
Ist reine "Übungssache".
Nein, ich meine jetzt nicht den Sex (Stellungen, sportliche Leistung, äußere Befriedigung usw...hi...) als Übungsache.

Es geht dabei um das Spüren des gegenwärtigen Momentes tief im Inneren (auf der Gefühlsebene).
Allein
schon was das Berühren zb. der Haut des Partners usw. in der Gefühlsebene auslöst...
Dann hebt sich mit der Zeit das "Erreichen" von etwas Bestimmten (meist des Orgasmuses) auf, dann passiert es (ungeplant), quasi ohne "Eigenwillen".
Dann ist der Sex von Anfang an ein "Höhepunkt".

Du meinst: Was ist, wenn ich zur Zeit keinen Partner habe. Wunderbar...dann bist du, sag ich mal "gezwungen",
diese Sinnlichkeit durch Berühren/Spüren usw. an dir selbst zu entdecken...ich sage mit Überzeugung:
Das ist der erste und ein ganz wichtiger Schritt für eine erfüllte Partnerschaft (Sexualität)...
sonst kommt man nämlich zu leicht in eine Abhängigkeit vom Partner...was
dann oft auf Dauer nicht so gut ist...

 

 

 

 

zur Startseite "Innere Sonne" Hauptmenü
eine Seite zurück in Symbolleiste oben links (Pfeil)

 

 

E-Mail: innere-sonne@sbg.at

 

echte Besucher seit 12.12.16
 Besucherzaehler
(ein Besucher zählt pro Aufenthalt nur als ein Besuch)